Home Kleingebäck Baumstriezel Rezept, Kürtöskalacs, Trdelnik selber machen

Baumstriezel Rezept, Kürtöskalacs, Trdelnik selber machen

by
Bis letzten September hatte ich keine Ahnung davon, dass ich mir mal ein Baumstriezel Rezept ausdenken würde. Von Chimney Cake, Trdelnik oder anders gesagt Kürtöskalács, wie es in Ungarn heißt, hatte ich noch nie gehört. Auf dem Bad Dürkheimer Wurstmarkt habe ich dann zum ersten Mal einen gegessen und kann nur Herrn Liechtenstein zitieren: Sehr, sehr geil. Süßer Hefeteig, mit Butter bestrichen, in Zimtzucker, Nüssen oder Zuckerperlen gewälzt und auf sich drehenden Holzstangen gebacken – klingt gut, oder? Es schmeckt auch gut, so richtig nach Jahrmarkt eben. Außerdem garantiert die spiralige Form höchsten Spielspaß für alle, die gerne minutiös ihr Essen auseinandernehmen.
 
Wie das auf dem Wurstmarkt so ist, hatte ich vorher schon ein kleines bisschen Rieslingschorle getrunken und war dementsprechend völlig begeistert vom Kürtöskalács: „Boah, wie cool! Das kann man bestimmt voll leicht selber machen!“ „Du, ich glaube, das ist eher etwas, was man NICHT selbst zu Hause macht.“ Prüfender Blick zum riesigen Elektroofen mit den sich von selbst drehenden Holzstangen. „Ach, kein Ding. Das krieg ich hin.“
Öhm, naja. So leicht war das Baumstriezel Rezept dann doch nicht umzusetzen. Eine Art selbstdrehenden Dönerspieß mit Lego Technik bauen? Keine gute Idee, Legosteine sind nicht feuerfest. Weinflaschen mit Teig umwickeln? Auch nur so mittelklug, das Glas platzt im Ofen. Aber es gibt ja glücklicherweise Google. Der allgemeine Konsens bei der Frage: „Wie mache ich Baumstriezel selbst im heimischen Backofen?“ ging ganz klar in Richtung mit Alufolie umwickelte Teigroller.
 
 
Ich habe verschiedene Baumstriezel-Rezepte ausprobiert, mit und ohne Thermomix. Das Rezept aus der Thermomix-Rezeptwelt hat beim ersten Mal gut funktioniert, beim zweiten Mal aber leider gar nicht. Letztendlich habe ich mein eigenes Baumstriezel Rezept entwickelt, das ein Hybrid aus Rezeptwelt, Eat Smarter und Crazy Backnoé ist.
 
 

Baumstriezel Rezept für 2 Trdelnik / Chimney Cakes:

 
200ml Milch
30g frische Hefe
1 TL Zucker
500g Mehl + etwas Mehl, um den Teig auszurollen
1 Prise Salz
2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
 
50g Butter + etwas Butter, um die Alufolie zu fetten
Zucker, Zimt, gemahlene Nüsse… zum Bestreuen
 
2 Teigroller aus Holz (kein Plastik, da sie mitgebacken werden)
Alufolie
große Auflaufform
 
 

Baumstriezel Rezept mit Thermomix:

 
1. Zuerst 200g Milch in den Mixtopf geben. 2 Minuten und 30 Sekunden / 37 °C / Stufe 2 einstellen.
 
2. Nach 30 Sekunden die Hefe dazubröckeln und einen TL Zucker zugeben. In den restlichen 2 Minuten sollte sich alles gut auflösen.
 
3. Nun das Mehl, das Salz, den Vanillezucker und die Eier zufügen. 5 Minuten auf Teigstufe kneten.
 
4. Anschließend den Teig in eine Schüssel geben, mit einem sauberen Tuch abdecken und 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
 
 

Baumstriezel Rezept ohne Thermomix:

 
1. Die Milch sollte hier schon Zimmertemperatur haben.
 
2. Zuerst die Hefe mit einem TL Zucker und ein wenig von der lauwarmen Milch gut verrühren. Danach das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und die Hefemilch hineingießen. Anschließend umrühren, so dass sich die Hefemilch mit dem Mehl vom Rand der Mulde grob zu einem Vorteig vermischt. 15 Minuten gehen lassen.
 
3. Dann das Salz, den Vanillezucker, die Eier und die restliche Milch zugeben und alles zu einem homogenen Teig verkneten.
 
4. Danach den Teig in eine Schüssel geben, mit einem sauberen Tuch abdecken und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Wenn der Teig fertig gegangen ist, kann man schon einmal den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen und die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Nun geht es für alle gleich weiter, ob mit oder ohne Thermomix:
 
1. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem langen, ca. 1cm dicken Fladen ausrollen. Hände und Teigroller bei Bedarf ebenfalls mit Mehl bestäuben.
 
2. Danach mit der stumpfen Seite vom Messer (wenn euch eure Arbeitsfläche lieb ist) in ca. 2cm breite Streifen schneiden.
 
3. Anschließend die Teigroller komplett mit Alufolie einwickeln, auch die Griffe. Mit Butter fetten.
 
4. Schließlich die Teigstreifen überlappend um die gefetteten Aluhölzer wickeln. Wenn man einen neuen Teigstreifen anfängt, die Enden gut zusammendrücken. Ebenso das Ende des letzten Streifens gut andrücken.
  
 
5. Die fertig umwickelten Aluhölzer über eine Auflaufform legen.
 
6. Dann mit der zerlassenen Butter bestreichen und großzügig mit Zucker, Zimt oder gemahlenen Nüssen bestreuen.
 
7. Danach im auf 180 °C vorgeheizten Backofen bei Umluft ca. 20 Minuten backen. Da die Auflaufform mit den Teigrollern recht hoch ist, habe ich das Ganze auf die zweite Schiene von unten gestellt, also mal nicht die mittlere. Alle 5 Minuten die Hölzer drehen, damit der Teig gleichmäßig von allen Seiten bräunt. Wer mag, kann dabei jedesmal noch ein bisschen Butter und Zucker nachpinseln / streuen.
 
8. Schließlich aus dem Ofen nehmen und ganz kurz abkühlen lassen. Die Alufolie an den Griffen zerreißen und die Alufolie mitsamt Baumstriezel von den Hölzern streifen. Jetzt nur noch die Alufolie aus dem Baumstriezel ziehen und am besten gleich warm genießen!
 
 
So, jetzt bin ich total glücklich, dass ich endlich mein Baumstriezel Rezept verbloggt habe. Den ersten Backversuch hatte ich zwar schon im Oktober gestartet, aber es kam immer irgendetwas dazwischen: Aufträge, Weihnachten und wenn ich einmal Zeit hatte, war in der Zwischenzeit die Hefe gestorben.
 
 
Den letzten Anstoß hat übrigens diese „Chez Paulette“-Tasse im Emaille-Look gegeben, die ich letztes Wochenende in Meckenheim gefunden habe. Ist die nicht wahnsinnig fotogen? Die ganze Zeit davor war ich mir immer unsicher, was das Foodstyling angeht: High Key, weiß und romantisch oder Dark & Moody, dunkles Holz und ein bisschen versifft? Was passt besser zum Chimney Cake? Aber dann war die Tasse da und zack, hatte ich das komplette Set zum Baumstriezel Rezept vor Augen.
 
 
Und, war euch der Baumstriezel schon ein Begriff? Wie ich den Laden hier kenne, backt ihr das schon alle seit Jahren und lacht mich wieder für meine wahnsinnig neue Entdeckung aus. Aber wie auch immer, wäre das nicht ein super Projekt, um sich vor Beginn der Fastenzeit nochmal so richtig mit Fett und Zucker vollzuschlagen? Und Weißmehl, yeah, Baby!
 
Ein anderes Weinkerwe-inspiriertes Rezept von mir ist dieser witzige Strauben oder Funnel Cake, kennt ihr das schon?
 

Dieses Nudelholz ist perfekt für das Baumstriezel Rezept (Affiliate Link – bei einem Kauf über diesen Link zahlt ihr nicht mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision):

Und es gibt sogar die Chez Paulette Tasse bei Amazon:

You may also like

Leave a Comment